Brotzeit im Schnee: Besuch im Waldkindergarten Wolnzach

Wolnzach (intv) Ein gewaltiger Schädel eines toten Wildschweins – der liegt im Regal im ehemaligen Jahrmarktswagen, der den Kindern Unterschlupf bietet, falls das Wetter gar zu schlecht wird. Doch eigentlich sind die Kleinen im Waldkindergarten bei fast jeder Witterung draussen. Dort haben sie auch die Überreste des toten Tieres gefunden. Der Knochenschädel wurde ausgekocht, damit die Kinder den Fund auch anfassen können und dabei spielend lernen, wie so ein Tier unter dem Fell aussieht. Holz, Nüsse und viele andere Naturmaterialien sind nicht nur als Fundstücke wertvoll, sondern auch als Spielzeug. Es regt die Fantasie der Kinder an, wenn sie keine großen Spielzeugkisten zur Verfügung haben, sondern mit dem spielen, was sie in der Natur vorfinden. Die Suche selbst hat ebenfalls positive Wirkung. Bianca Bernhard ist begeistert, wie schnell sich ihre acht Schützlinge motorisch entwickelt haben. „Mittlerweile suchen sie schon von sich aus die schwierigsten Pfade, dort wo sie anfangs noch gestolpert sind.“  Derzeit ist der Schnee die große Attraktion. Der kleine David deutet mit den Händen an, wie die Kinder große Kugeln aus Schnee geformt haben. Doch der Schneemann musste warten, bis er ganz fertig wurde. Denn der nasse Schnee ist sehr schwer. Da kam der intv-Reporter gerade recht, um zu helfen, die zwei großen Kugeln aufeinander zu heben.