Boot mit Schülern gekentert

Ingolstadt (intv) Alle Kinder konnten unverletzt gerettet werden, doch es ist erschreckend, welchem Risiko sie in anbetracht der gefährlichen Wellen und Strudel ausgesetzt waren. Aufgrund des Hochwassers war die Strömung zwar recht stark, doch die Donau wurde für Ruderboote nicht gesperrt. Trotzdem erfasste eine Welle eines der Boote, sodass es halb voll Wasser lief und durch eine zweite Welle zum Kentern gebracht wurde. Die fünf Schüler im Alter zwischen 14 und 16 Jahren wurden etliche hundert Meter abgetrieben, konnten sich aber alle unverletzt ans Ufer retten. Das Boot trieb ab und wurde erst in Vohburg von der Wasserwacht geborgen. Schüler und Lehrer traten am Sonntag vorzeitig die Heimreise nach Osnabrück an. Insgesamt waren an dem Einsatz sieben Polizeistreifen, ein Polizei- und ein Rettungshubschrauber, ca. 33 Mann der Berufsfeuerwehr Ingolstadt, die Einsatzgruppen der Wasserwachten Ingolstadt, Manching und Großmehring/Altmannstein und das BRK mit Rettungswagen und Betreungspersonal an dem Einsatz beteiligt.