Bombenfund

Neuburg (intv) Vor fast genau 70 Jahren bombadierte ein Großaufgebot alliierter Flugzeuge zum ersten Mal den Fliegerhorst Neuburg/Zell. Dem Angriff folgten bis Kriegsende zahlreiche weitere Bombadierungen. Unzählige Sprengkörper landeten auch in der Umgebung des Flugplatzes. Viele ohne zu explodieren. Vergangene Woche endeckten die Polizei einige Blindgänger unter der Erde. Die Einsatzkräfte waren eigentlich auf der Suche nach dem verschwundenen Handy der ermordeten Franziska aus Möckenlohe. Der Fund der Bomben war für die Stadt Neuburg Grund das Waldstück großräumig abzusperren.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar