Blutspenden rettet Leben: Vor allem in der Ferienzeit herrscht ein Engpass

Ingolstadt (intv) Rund 72.000 Notfallpatienten pro Jahr werden durch die 85 Mitarbeiter der Notfallambulanz am Ingolstädter Klinikum behandelt. Dabei ist man sehr auf das Blut von Spendern angewiesen, um drohenden Blutverlust durch große Wunden zu verhindern. Täglich werden in Bayern laut Rotem Kreuz rund 2.400 Blutkonserven benötigt. Doch vor allem in den Sommermonaten kommt es durch die Ferienzeit zu einem deutlichen Engpass, weshalb die Bevökerung aufgerufen ist, hier Hilfe zu leisten. Mehr dazu in unserer Rubrik „Leben und Umwelt“.