Blind auf Skates durch die Hallertau

Wolnzach (intv) Wer es einmal selbst ausprobiert hat, weiß wie schwierig es ist, auf Inlineskates das Gleichgewicht zu halten. Selbst wenn man als Kind auf Rollschuhen durch die Straßen gesaust ist, braucht man auf Skates doch wesentlich mehr Gleichgewichtssinn, um nicht hinzufallen. Denn diese Rollen sind hintereinander montiert und drehen sich viel schneller und leichter als die guten alten Rollschuhe. Umso erstaunlicher, dass drei blinde Menschen bei der 10. Hallertauer Inline-Tour dabei waren. Zwei von ihnen zum wiederholten Mal. Gemeinsam mit Lotsen, die vor ihnen herfahren, können die mutigen Skater die Hallertau dann auf ausgewählten Landstraßen genießen – sowie die anderen fast hundert Teilnehmer, die nach Angaben von Wolfgang Inderwies diesmal unterwegs waren. Der Vorsitzende des BC Uttenhofen organisiert die Rundfahrt seit 1999. Dabei wurde die Strecke im Laufe der Zeit immer länger. Schließlich sind es ehrgeizige und ziemlich sportliche Menschen, die etwa 60 Kilometer auf Inlineskates durch die Hallertau gleiten. Auch wenn es dabei ab und an regnet, wie diesmal.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar