„Blasenball“ in Gummikugeln: Bubble Ball in Ilmmünster

Ilmmünster (intv) Wenn erwachsene Männer über einen Fußballplatz kugeln, dann müssen sie nicht zwangsläufig betrunken sein. Es reicht schon, wenn sie in riesige Plastikbälle steigen und dann mit einem Fußball spielen, so gut es eben geht. Zwei Beine schauen unten noch raus, doch der Kopf bleibt in der durchsichtigen Kugel stecken. Trotzdem sehen die Teilnehmer beim Bubble Ball noch wo ihre Mannschaftskameraden hinrennen und wo die Tore stehen. Denn diese Plastikbälle, in denen sie stecken, sind durchsichtig. Sie haben einen Durchmesser von 1m80 und ihre Beschaffenheit sorgt dafür, dass der Schweiß in Strömen fließt. Allerdings haben die Bälle auch viele Vorteile. So kann man damit die Gegner anrempeln, ohne ihnen dabei weh zu tun. Die Bälle wirken wie Ganzkörperairbags. Wer geschickt ist, kann die Beine einziehen und dann wie ein lebendiger Ball über den Rasen kugeln. Das geht schneller als in den Dingern mit eigenen Beinen zu laufen. Der Freizeitspaß ist übrigens nicht nur im Sommer lustig. Man kann damit nämlich auch aufs Eis und sich dann wie bei einem Ringkampf mit dem Kugelbauch gegenseitig anstoßen, bis einer umfällt und wegkugelt…