Biobranche gegen neue Öko-Verordnung der EU

Seubersdorf/Ittelhofen (intv) Die EU-Kommission plant eine neue Öko-Verordnung. Kommt sie, sehen die Bio-Bauern rot. Hauptstreitpunkt sind die Grenzwerte für Schadstoffe bei Bio-Produkten. Denn obwohl Bio-Landwirte grundsätzlich weder Pestizide noch Gentechnik verwenden, sollen sie verantwortlich gemacht werden, wenn Pflanzenschutzmittel von konventionellen Feldern aus der Nachbarschaft auf ihren Feldern landen. Der Entwurf steht nun zur Abstimmung im EU-Parlament. Deshalb gab es am Dienstag ein Treffen auf dem Naturlandhof von Karl Stephan in Ittelhofen, mit dem Neumarkter Europaabgeordneten Albert Deß. Der agrarpolitische Sprecher der EVP-Fraktion teilt die Sorge der Öko-Branche, ist sich aber sicher, dass der Vorschlag der Kommission das EU-Parlament viel praxisgerechter verlässt.