Bewährungsstrafe für ehemaligen Nassenfelser Bürgermeister

Nassenfels/Ingolstadt (intv) Das Amtsgericht Ingolstadt hat gegen den ehemaligen Bürgermeister von Nassenfels eine Bewährungsstrafe wegen Vorteilsnahme erlassen. Der Beschuldigte hat im Rahmen der Ermittlungen zugegeben, dass er sich bei einem Grundstücksgeschäft einen finanziellen Vorteil verschafft hat. Der Mann hatte während seiner Amtszeit ein Teilgrundstück weit unter dem üblichen Preis gekauft. Als Gegenleistung setzte er sich bei der baulichen Entwicklung der gesamten Fläche für die Interessen der Verkäufer ein. Der Verkauf wurde später rückabgewickelt, so dass dem ehemaligen Bürgermeister kein dauerhafter finanzieller Vorteil entstanden ist. Das Amtsgericht hat einen Strafbefehl erlassen über zehn Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung. Außerdem muss der Mann 15 000 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen.