Betriebsratswahlen bei Audi

Ingolstadt (intv) Die IG Metall hat die Betriebsratswahlen bei Audi mehr als deutlich für sich entscheiden können. 49 der 55 Gewählten stammen von der Liste der IG-Metall, vier stellt die Christliche Gewerkschaft Metall, zwei die Liste Freier Unabhängiger Christlicher Betriebsrat. Mehr als 70 Prozent der über 37.000 Audi-Mitarbeiter hatten sich an der Betriebsratswahl beteiligt.

 

„Wir haben eine hohe Wahlbeteiligung. Die Belegschaft steht hinter dem Betriebsrat“, freute sich Peter Mosch, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der Audi AG. Dies sei wichtig, um bei Verhandlungen mit dem Unternehmen ein Gewicht zu haben.

 

Im Vergleich zu den letzten Wahlen 2010 gaben 3.000 Mitarbeiter mehr ihre Stimme ab. Davon profitierte die IG Metall am deutlichsten. „Die IG Metall hat für die Interessen der Audi-Belegschaft stets erfolgreich gekämpft. Das Ergebnis ist ein deutlciher Vertrauensbeweis für die Arbeit der IG-Metall-Betriebsräte“, so Jörg Schlagbauer, Vorsitzender der IG-Metall-Vertrauenskörperleitung bei Audi.

 

Nachdem sich der neu gewählte Betriebsrat in einer konstituierenden Sitzung Ende März formiert hat, wird er sich ab dem 1. Mai seinen neuen Herausforderungen stellen.