Arbeitsmarkt im Juli: Bestnoten für die Landkreise

Ingolstadt (intv) 5.473 Menschen waren Ende Juli in unserer Region arbeitslos gemeldet, ein Rückgang von etwa 10 Prozent zum Vorjahr, bilanziert die neue Chefin der Arbeitsagentur Neuburg und Pfaffenhofen, Silvia Schmidt. Die 44-Jährige kann nicht nur für diese beiden Landkreise Bestnoten verteilen. Zwar zeigt sich der Arbeitsmarkt stabil, bei den offenen Aubildungsstellen muss aber noch der sogenannte Sommerberg überwunden werden. Gemeint ist damit der Anstieg der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren. Viele Schulabgänger melden sich gerade in diesen Monaten vorübergehend arbeitslos. In der Region waren es gut 150. Der temporäre Anstieg hält sich aber in Grenzen, resümiert Schmidt. Der breite Ausbildungsmarkt biete Bewerbern alle Möglichkeiten. Ansonsten haben einige Landkreise in unserer Region die Eins vorm Komma.

Und damit zu den genauen Zahlen der Landkreise im Überblick:

Ingolstadt:  3,2 %

Eichstätt:  1,2 %

Neuburg:  1,8 %

Pfaffenhofen:  1,7 %

Neumarkt:  1,8 %

Gesamtbezirk Weißenburg:  3,2 %