Besonderer Liebesbeweis

Neuburg (intv) Wenn heute Früh viele Mädchen mit strahlenden Augen nach draußen geschaut haben, liegt es wahrscheinlich daran, dass sie ein Maibäumchen bekommen haben. Viele Menschen wissen gar nicht, dass sich verliebte Jungs in der Mainacht aufmachen, um ihrer Angebeteten ein geschmücktes Birkenbäumchen zu bringen.

Fabian Langner ist aufgeregt. In der Mainacht wird er zum ersten Mal ein Maibäumchen stecken. Und um das perfekte Bäumchen zu finden, hat der das Angebot von Alfred Hornung angenommen. Der Förster bietet den verliebten Jungs seit gut fünf Jahren seine Birken an.

„Das ist sowas Traditionelles und auch Heimliches, einfach eine nette Überlieferung in unserer modernen Zeit. Da muss man aber auch mehr leisten.“, erklärt der Neuburger Förster.

Die Bäumchenmission ist definitv kein Zuckerschlecken. Fabian muss mitten im Wald eigens den Baum absägen. Wer mit einer Motorsäge ankommt, kann seinen Liebesbeweis gleich vergessen, so Hornung. Gemäß dem Brauch soll alles per Hand gehen. Jährlich kommen zwischen 15 und 20 Jungs zu Alfred Hornung und wollen ein Bäumchen. Da ist von 16 bis 30 Jahren alles dabei. Da immer mehr Burschen bei dem Förster anfragten, entschloss sich Hornung das Angebot öffentlich zu machen. Mit viel Freude empfängt er jedes Jahr die liebestollen Buben.

Seit wann genau es den Brauch gibt ist unklar. Bekannt ist er vor allem im Raum Neuburg-Schrobenhausen und in Schwaben. Auch in Köln und Düsseldorf gibt es die Bäumchentradition.

„Ich finde das ist ein besonderer Brauch, den man nicht überall kennt. Deshalb ist es auch etwas ganz besonderes, wenn man ein Bäumchen steckt. Damit möchte ich meiner Freundin eine Freude machen.“, so Fabian.