Berchinger Rossmarkt mit Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt

Berching (intv) Klirrende Kälte, stolze Rösser mit blitzblanken Geschirren und politische Zugpferde. Der Berchinger Rossmarkt punktet mit einer bunten Mischung aus Landwirtschaft und Politik. Heuer bestaunten auf dem größten Wintervolksfest in der Oberpfalz 20.000 Besucher den Auftrieb von 100 prächtig geschmückten Pferden, vom mächtigen Kaltblut bis zum kleinen Shetland-Pony. Die politische Festrede hielt Christian Schmidt. Die Premiere auf dem Berchinger Rossmarkt nutzte der Bundeslandwirtschaftsminister für einen großen Themenkatalog, von der Milchquote bis zum Freihandelsabkommen. Hier sagte Schmidt den Landwirten seine Unterstützung zu. Die Tradition des Berchinger Rossmarkts reicht zurück bis ins 17. Jahrhundert. Damals gab es eine Vorschrift, die von Pferdebesitzern verlangte, ihre Tiere für Gesundheitsuntersuchungen vorzuführen, heute steht in der mittelalterlichen Stadt nur noch ihre Schönheit im Vordergrund.