Beispielhafte Sprachförderung in KiTa St. Elisabeth

Pfaffenhofen (intv) Sprechen muss man lernen. Genau wie Essen und Trinken. Diese wissenschaftliche Erkenntnis wird in der Kindertagesstätte St. Elisabeth in Pfaffenhofen jetzt auch ganz konkret im Alltag berücksichtigt. Die Einrichtung hat viel Zeit und Mühe in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen investiert. Dafür wissen die jetzt genau, wie Kinder unter drei Jahren kommunizieren- untereinander und mit den Erwachsenen. Die müssen mit gutem Beispiel voran gehen und Geduld haben, wenn die Wörter erst mal nicht sprudeln, sondern nur zaghaft kommen. Die Erzieherinnen müssen auch die Gesten und Laute verstehen, mit denen sich der Nachwuchs verständigen will, bevor er Wörter und gar Sätze formulieren kann. Von den Erwachsenen lernen die Kinder dann die Begrifflichkeiten, dass ein Bagger „Bagger“ heißt und was der Bagger macht. Die Fortbildung in St. Elisabeth war so erfolgreich, dass die Einrichtung jetzt eine so genannte Konsultations-kindertagesstätte ist. Das bedeutet, Erzieherinnen anderer Häuser können hier vorbei kommen und sich vor Ort anschauen, wie man Kindern das Sprechen beibringt. Damit sie sich ein Leben lang mit anderen austauschen und die Freude daran erleben können.