Beilngrieser Polizei überführt überregional agierende Ladendiebe aus Georgien

Beilngries/ Altmannstein (intv) Dem Ermittlungsgeschick und der Hartnäckigkeit eines Ermittlers der Beilngrieser Polizei ist es zu verdanken, dass gestern zwei Zigartettendiebe, die überwiegend im mittel- und ostbayerischen Raum, aber auch in anderen Bundesländern ihr Unwesen getrieben hatten, festgenommen werden konnten.

Vor einem knappen Jahr sind die beiden Georgier schon bei einem versuchten Zigarettendiebstahl in Altmannstein aufgefallen. Hier wollten sie in einem Verbrauchermarkt in einem vermeintlich unbeobachteten Moment im Kassenbereich 10 Schachteln Zigaretten einstecken. Eine Angestellte beobachtete die Tat allerdings über eine Überwachungskamera und stellte die Verdächtigen zur Rede. Beide Männer flüchteten daraufhin in einem Auto mit Hamburger Kennzeichen und ließen die Beute zurück.

Am Samstag den 25.02.2017 fielen die Georgier erneut auf- diesmal in einem Supermarkt in Beilngries. Als hätten die Diebe nicht schon nach dem ersten Flopp aus ihren Fehlern lernen können, erwischte sie dieses Mal auch wieder eine Ladenangestellte auf frischer Tat. Auch dieses Mal flüchteten die Georgier, aber in dem Fall mit der Beute – circa 20 bis 30 Schachteln Zigaretten. Das Fluchtauto war mit einem Schwabacher Kennzeichen versehen.

Da in beiden Fällen die Kennzeichen der Fluchtfahrzeuge von Zeugen zweifelsfrei abgelesen werden konnten, ergab der Abgleich bei der Zulassung eine Halterübereinstimmung: Es handelte sich um einen 35jährigen Georgier. Person und Fahrzeug wurden zur Fahndung ausgeschrieben.

Am gestrigen Dienstag gingen die beiden Täter der Polizei dann bei einer Kontrolle im Landkreis Schwandorf ins Netz. Bei der Überprüfung wiesen sie sich mit gültigen georgischen Ausweisen aus. Mit einer erkennungsdienstlichen Behandlung (Anfertigung von Lichtbildern und Abnahme von Fingerabdrücken) zeigten sich die beiden – im Gegensatz zu den anderen Maßnahmen – in auffälliger Art und Weise unkooperativ, was den zuständigen Polizeibeamten misstrauisch werden ließ. Mit viel Erfahrung und nach intensiven Recherchen deckte er auf, dass die beiden zwar gültige Dokumente aus Georgien mitführten, sie allerdings im Jahr 2016 ihre Namen geändert hatten, was in ihrer Heimat auf Antrag möglich ist.

Es stellte sich heraus, dass nach beiden Männern mit ihren ursprünglichen Personalien und mit mehreren Haftbefehlen gefahndet wird. Deshalb wurden die Zigarettendiebe dann schließlich auch der nächsten Justizvollzugsanstalt überstellt.

Im Besitz der Täter befand sich außerdem ein Schlüsselbund, dass laut Polizei wohl einer Pension zuzuordnen ist. Neben zwei Schlüsseln (siehe Bild) hängt auch ein Messinganhängr mit der Nummer „13“ an dem Bund. Die beiden georgischen Männer machten keine Angabe zur Herkunft des Schlüsselbundes. Die Polizei vermutet jedoch, dass die Verdächtigen ein Pensionszimmer angemietet haben und darin weiteres Diebesgut versteckt ist.

Wer Angaben zu dem abgebildeten Schlüsselbund machen kann, kann unter der Telefonnummer 08461-64030 Hinweise bei der Polizei Beilngries abgeben.

 

Wer kann Angaben zur Herkunft der Schlüssel machen. Hinweise werden unter Telefonnummer 08461/64030 an die Polizei Beilngries erbeten.