Beilngries soll barrierefrei werden

Beilngries (intv) Bürgermeister Alexander Anetsberger plant umfangreiche Baumaßnahmen für die Stadt Beilngries. Bis zu 1,5 Millionen soll das geplante Parkdeck mit Zufahrten und Straßenverbreiterung an der Maria-Hilf-Straße kosten. Die Gestaltungsvarianten sollen heute Abend dem Stadtrat vorgelegt werden. Bis zu 50 Stellplätze und 2 Busparkplätze sollen durch die Maßnahme entstehen. Denn Mitarbeiter und Besucher des Seniorenstifts sowie Gäste benötigen Innenstadtnahe Parkplätze. Darüber hinaus ist für das Parkdeck eine Städtebauförderung von 60 Prozent zu erwarten.

Rollstuhlfahrer und Senioren mit Rollatoren bewegen sich in Beilngries Altstadt eher mühsam vorwärts, Grund sind die teils noch historischen Pflastersteine in den einzelnen Gassen. Die will Anetsberger sukzessive barrierefrei ausbauen. Die Frage, welche Pflastersteine, ob Beton oder Natur, oder gesägter Granit wie in der bereits sanierten Schneider-Peterle-Gasse, stellt sich der Stadtrat pro Gasse jedesmal neu. Auch der Mehraufwand an Kosten für den gestalterischen Anspruch in der Altstadt wird nicht auf die Eigentümer, die sich am Ausbau beteiligen müssen, umgelegt, betont Anetsberger. Bis zu 18 Straßen stehen auf der Liste des Bürgermeisters, die über einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren realisiert werden sollen.

Oberste Priorität hat die Brunnenbäckergasse, hier sollen schon im kommenden Jahr die Bagger anrollen.