Begeisterung wecken: Technik für Kinder in Schrobenhausen

Schrobenhausen (intv) Aller Anfang ist schwer: Deshalb bekommen die Viertklässler der Franziska-Umfahrer-Grundschule bei ihren ersten Lötversuchen auch Hilfe von den Auszubildenden der Firma Bauer, Thomas Schuh und Andreas Schnabel.

Die angehenden Elektroniker wissen genau, wie man mit dem Lötkolben umgeht. Schuh und Schnabel sind zwei von fünf Azubis, der Firmen Bauer und Leipa, die sich als Tutoren beim Projekt „Technik für Kinder“ einbringen. In sechs Unterrichtseinheiten erklären sie zwölf Buben und Mädchen die Funktionsweise von Wechsel-Blinker und LED-Taschenlampe.

Ein Rollentausch für die Azubis. „Sonst bin ich immer der, der etwas beigebracht bekommt, heute kann ich mein Wissen weitergeben. Das gefällt mir“, sagt der 16-jährige Thomas Schuh.

Und die Grundschüler haben Freude. Konzentriert setzen sie die Anweisungen um und im Handumdrehen entsteht aus einer Platine und einigen Widerständen ein Namensschild.

Technik für Kinder wird in Niederbayern bereits erfolgreich umgesetzt. Die Firmen Bauer und Leipa möchten das Projekt jetzt gemeinsam in Schrobenhausen etablieren. „Es besteht einfach die Notwendigkeit. Wir müssen mehr Kinder für Technik begeistern“, so Martin Kaltenegger, Werksleiter von Leipa.

Die Rechnung geht auf. Luisa Hofer zum Beispiel hat das Technikfieber gepackt. Sie möchte Erfinderin werden und freut sich wie die anderen auf die weiteren Einsätze von Thomas und Andreas. Als um 13 Uhr der Gong ertönte, waren sich alle Kinder einig: diese Unterrichtsstunde ist viel zu schnell vergangen.