„Bayern blüht trotz Horst Seehofer“: CSU Neujahrsempfang in Schrobenhausen

Schrobenhausen (intv) Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer macht in diesen Tagen wieder von sich reden. In einer Woche will er den Unionsstreit bei einem „Friedensgipfel“ in München beilegen. Das es zu diesem sogenannten „Zukunftstreffen“ kommen wird, hat Seehofer am Freitag in Schrobenhausen bestätigt. Beim CSU Neujahrsempfang war Seehofer als Landtagsabgeordneter des Wahlkreises Hauptredner.

Mit Spannung haben die rund 1000 Besucher des CSU Neujahrsempfangs auf die Rede von Horst Seehofer gewartet. Schließlich spricht der Ministerpräsident und Landtagsabgeordnete des Kreises nicht all zu oft in seiner Heimat. Die Themen seines Wahlkreises interessieren ihn aber schon. Zum Beispiel das Thema Geburtshilfe. Schrobenhausen ist eine von 59 Kliniken in Bayern, die um den Erhalt der Geburtshilfe kämpft. Gesundheitsministerin Melanie Huml wird deshalb in Kürze mit Schrobenhausens Bürgermeister Karlheinz Stephan sprechen.

Mit dem Neuburger Oberbürgermeister Bernhard Gmehling will Seehofer schon kommende Woche sprechen. Dann geht es um die zweite Donaubrücke und um den Ausbau der B16 zur autobahnähnlichen Straße. Infrastruktur, ein wichtiges Thema für Seehofer, der dazu auch den Ausbau des schnellen Internets auf dem Land zählt.

Der Ministerpräsident hatte noch mehr Projekte auf seinem Zettel stehen: Brunnen soll einen Bahnhof bekommen, Seehofer will sich persönlich um die Flutpolder in Rennertshofen kümmern und es wird sicher keine Monstertrasse durch den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen geben, so Seehofer.

Natürlich ging Seehofer auch auf die großen weltpolitischen Themen ein. Er plädierte für ein vernünftiges Verhältnis zu den Vereinigten Staaten, auch unter einem Präsidenten Donald Trump, den wir zu respektieren haben, so Seehofer.

In Sachen Flüchtlingspolitik hält Seehofer an der Forderung einer Obergrenze fest. Das könnte weiter für Streit in der Union sorgen. Vielleicht schon bei einem Unionstreffen mit Bundeskanzlerin Merkel, das Seehofer nun doch wahrnehmen will.

Alles in allem war Horst Seehofer am Freitag positiv gestimmt. Deutschland gehe es gut, Bayern gehe es besser und dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen gehe es am besten meinte Seehofer zu Beginn der Rede. Und auch am Ende hatte Seehofer noch Humor als er sagte: Bayern blüht, trotz Horst Seehofer.