Bayerisches Armeemuseum erinnert an den Beginn des Ersten Weltkriegs

Ingolstadt (intv) An den Beginn des Ersten Weltkriegs wird dieser Tage an vielen Orten gedacht. Die bayerische Perspektive betrachtet jetzt das Bayerische Armeemuseum in Ingolstadt. Dort ist der Erste Weltkrieg seit jeher ein wichtiger Teil des Museumskonzepts. Der umfassende Fundus hat jetzt eine Sonderschau ermöglicht über den einzigen Feldzug mit vorwiegend bayerischen Truppen. Der große Erfolg in Lothringen blieb aus, die Euphorie daheim verflog schnell. Obschon mit der Einrichtung von Kriegslazaretten das Leid auch in die Heimat gekommen ist, hieß es durchhalten um jeden Preis.

Besonders eindrucksvoll: Zwei Wände bedruckt mit den wöchentlich verbreiteten Namenslisten der Gefallenen aus bayerischen Landen. Die Sonderausstellung „Kriegsbeginn 1914“ im Reduit Tilly ergänzt die Dauerausstellung über den Ersten Weltkrieg zwischen 1914 und 1918.