Bayerische Prominenz zum Burschenvereinsjubiläum: Troglauer Buam rocken in Junkenhofen

Junkenhofen / Gerolsbach (intv) Wer in Bayern schon das ein oder andere Mal im Bierzelt gefeiert hat, dem sind sie mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Begriff. Die Troglauer Buam waren Samstag Abend (02.06.2018) in Junkenhofen bei Gerolsbach zu Besuch und haben dem kleinen Dorf ganz schön eingeheizt. Wir haben die Musiker beim 90-jährigen Gründungsfest des Burschenvereins besucht und konnten ihnen sogar ein kleines Geheimnis entlocken.

Haberfeldtreiber – Mit diesem Song hatten die Troglauer Buam ihren Durchbruch. Obwohl sie der Erfolg sogar schon bis auf Brasilianische Bühnen gezogen hat sind sie der Einladung des katholischen Burschenvereins Klenau-Junkenhofen gefolgt und rocken die Gründungsfeier. Für den Sänger der Band ist der Zusammenhalt in einem Verein etwas ganz besonderes. „Domml“ ist aktuell noch Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr und war als kleiner Junge im Schützenverein. „Wie es sich auf’m Dorf hoid g’heart“, meint der Sänger.

Aber was macht eigentlich so ein Burschenverein? Der Klenau-Junkenhofener hat 78 Mitglieder, alles junge Männer. Bei knapp 400 Einwohner quasi ein viertel der Bevölkerung.Der Präsident des Vereins, Tobias Wörle, erklärt: „Wir gehen regelmäßig auf andere Feste von anderen Vereinen, haben eine Gemeinschaft, haben Spaß miteinander und des machen wir eigentlich das ganze Jahr so durchgehend.“

Feiern können die Burschen, das steht außer Frage. Unter den Troglauer Buam gibt es viele Fußballvereinsfans. Was läge da näher als einen eigenen WM-Song zu komponieren? Und siehe da, der soll demnächst herauskommen. Wann genau hat uns Domml nicht verraten, aber dafür etwas anderes: „Es geht natürlich schon darum, dass wir nochmal Weltmeister werden und daher auch der Titel <<Macht es nochmal, Jungs, macht es nochmal und holt uns den Poka>>, so geht es im Text dann.“

Es geht natürlich schon darum, dass wir nochmal Weltmeister werden und daher auch der Titel „Macht es nochmal, Jungs, macht es nochmal und holt uns den Pokal“, so geht es im Text dann.