Bausünde oder Baudenkmal – Podiumsdiskussion in der Neuburger Markthalle

Neuburg (intv) Seit Mitte der 1980ger Jahre prägt der Neuburger Schrannenplatz mit der Markthalle das Zentrum der unteren Altstadt. Von Beginn an sorgte die Gestaltung des Platzes und der Halle für Diskussionen in der Stadt – für viele Neuburger ist und bleibt die Markthalle ein Gebäude ohne Sinn und Zweck. Über 30 Jahre nach dem Bau des Platzes und der Halle fand diese Woche eine Podiumsdiskussion in dem umstrittenen Gebäude statt. Die beiden Architekten nahmen zu ihrem Entwurf Stellung, diskutierten sie mit den Zuhörern über die Hintergründe und Vorgaben, die beim Bau des Gebäudes zu berücksichtigen waren. Die Architekten Theodor Hugues und Michael Gaenßler waren auf Einladung der Hans-Doellgast-Hausfreunde nach Neuburg gekommen. Aus Anlass des 80. Geburtstag von Theodor Hugues würdigt eine Ausstellung das Werk des Architekten.