Baustelle A9 zwischen Langenbruck und Dreieck Holledau

Pfaffenhofen (intv) Jens Gärtner, der Projektleiter der Autobahndirektion Südbayern, und sein Team stecken mitten in den Vorbereitungen. Für die Erneuerung der Strecke auf der A9 zwischen Langenbruck und dem Dreieck Holledau haben sie alle Hände voll zu tun. Denn Ende des Jahres sollen hier nämlich die Bauarbeiten beginnen. Bis dahin müssen die Arbeiter Straßenbankette erweitern, Entwässerungen stabilisieren und Nothaltebuchten schaffen. Zehn Kilometer misst die Strecke. Die zwölf darauf liegenden Brücken werden ebenfalls komplett neu gebaut. Eine Sanierung würde sich bei den knapp 90 Jahre alten Brücken nicht lohnen. Besonders die Bahnbrücke stellt aufgrund des laufenden Zugbetriebs eine Herausforderung dar. Um dort die Brücke abzureißen sind Sperrpausen nötig. Eine weitere Herausforderung ist der straffe Zeitplan, denn in zwei Jahren sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Trotz des sportlichen Zeitplans achtet die Autobahndirektion Südbayern darauf, dass die Autofahrer möglichst flüssig den Bauabschnitt durchqueren können. Die Planung für das Großprojekt läuft schon seit drei Jahren. Insgesamt verschlingt es 160 Millionen Euro. Gestartet haben die Vorbereitungsmaßnahmen im südlichen Teil. Ab Mitte Juli sind diese abgeschlossen. Danach wird die Verkehrsführung geändert und der Mittelstreifen wird für die Bauarbeiten vorbereitet.