Barrierefrei, nachhaltig, fertig: Neues Dienstleistungszentrum in Lenting eingeweiht

Lenting/Eichstätt (intv) Ein neues Verwaltungsgebäude in Lenting soll das Alte auf der Schanz in Ingolstadt ersetzten. Dafür hat sich der Kreistag vor gut fünf Jahren in einer Sitzung ausgesprochen. Mitte 2017 war Spatenstich, im März dieses Jahres Richtfest. Gestern war schon Einweihung. Allerlei Kreis-, Land- und Bezirksräte, Leiter Bürgermeister und Geistliche feierten die Segnung und nahmen danach das noch recht leere Gebäude schon einmal ganz genau unter die Lupe.

Wie aus dem Bilderbuch verlief die Planungs- und Bauphase des neuen Gebäudes am alten Bahnhof. „Fast schon zu reibungslos“ stellte der Architekt in seiner Begrüßungsrede augenzwinkernd fest. Sowohl Zeitplan als auch Budget wurden eingehalten. Gut 18 Millionen Euro hat der Neubau gekostet. Dafür ist er technisch auf dem neuesten Stand und auf die Zukunft ausgerichtet. Die Planer haben dabei viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Statt Stahlbeton sind viele tragenden Elemente aus Holz – ein nachwachsender Rohstoff. Auch die Außenfassade ist größtenteils aus Lärchenholz. Auf dem Dach befindet sich ein Photovoltaik Anlage, die unter anderem die selbstdimmende Beleuchtung aus LEDs mit Strom versorgt. Auch Barrierefreiheit wird groß geschrieben. Der Landkreis hat auf alle Rücksicht genommen. Für Hörgeschädigte gibt es mobile Induktionsschleifen, Sehbehinderte profitieren von einem speziellen Leitsystem.

Das maßgeschneiderte Verwaltungsgebäude beherbergt künftig unter anderem die Zulassungsstelle, das Sozialamt, das Jugendamt und die Hauptverwaltung. Landrat Anton Knapp freut sich auch über neue Büroräume. In den kommenden Tagen zieht die Verwaltung in das Gebäude ein. Ab 10. Dezember hat das Dienstleistungszentrum für die Bürger geöffnet.