Barrierefrei: Bahnhof Eichstätt Stadt eröffnet

Eichstätt (intv) Im Rollstuhl oder mit dem Kinderwagen ohne Barrieren Bahn fahren zu können, ist in Bayern noch immer keine Selbstverständlichkeit. Von rund 1000 bayerischen Bahnhöfen sind erst 400 barrierefrei. Der Bahnhof Eichstätt Stadt zählt nun auch dazu. Ein Wermutstropfen bleibt aber noch.

Stolz präsentieren Mittwochnachmittag (19.12.2018) der Oberbürgermeister, Vertreter der Deutschen Bahn und Bayerns Verkehrsminister den umgebauten Bahnhof Eichstätt Stadt. Innerhalb von fünf Monaten hat die Deutsche Bahn den Bahnsteig um mehr als das Doppelte angehoben, den Bordstein abgesenkt und ein taktiles Leitsystem für Sehbehinderte eingerichtet. Die Kosten: rund 850.000 Euro. Diese werden je zur Hälfte von Bund und Freistaat Bayern getragen, erklärt Hans Reichhart (CSU), bayerischer Verkehrsminister: „Die Stadt war auch wirklich bereit, das Ganze vorzufinanzieren und in die Planung zu gehen. Deswegen ist es ein Gemeinschaftsprojekt zwischen Stadt, Freistaat und Bund und wir haben alle an einem Strang gezogen und Erfolg gehabt.“

Da der Omnibusbahnhof umgebaut werden musste, hatte sich die Baumaßnahme gleich mitangeboten. Oberbürgermeister Andreas Steppberger (FW) freut sich über ein verschönertes Eingangstor zu seiner Stadt. Wer allerdings barrierefrei überregional mit der Bahn anreisen möchte, schafft es immer noch nicht ohne Komplikationen in die Innenstadt. Bei Eichstätts Hauptbahnhof in Wasserzell ist es ohne Treppen passieren zu müssen nicht möglich, den Zug zu erreichen. Andreas Steppberger bedauert das.

Mehr als Druck ausüben bleibe dem Stadtoberhaupt in diesem Fall nicht, denn die anstehende Baumaßnahme in Wasserzell sei Bundessache. Auch dem bayerischen Verkehrsminister seien da die Hände gebunden. Er betont: „Bei diesem Bahnhof konnten wir es machen, weil wir ein separates Förderprogramm haben für Bahnhöfe mit unter 1000 Nutzern am Tag. Da lagen wir gerade mit zwei Personen darunter. Am anderen Bahnhof übersteigen wir diese Zahl.“ Eins nach dem Anderem lautet unterdessen bei der Deutschen Bahn die Devise. Klaus-Dieter Josel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn, gibt an: „Wir haben in Bayern 1000 Stationen, davon sind 400 barrierefrei, mit Eichstätt Stadt kommt ein weiterer dazu und wir können nur sukzessive die Bahnhöfe umbauen. Klar haben wir auch Eichstätt Bahnhof hier auf dem Schirm, aber das wird noch einige Jahre dauern.“

Bis dahin können sich hauptsächlich Busreisende über Barrierefreiheit am Stadtbahnhof freuen. Die Geduld der Bahntouristen wird noch einmal mehr auf die Probe gestellt.