Bankenhochzeit beschlossen

Ingolstadt (intv) Es ist beschlossene Sache: Die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte und die Hallertauer Volksbank fusionieren. Das hat am Mittwoch-Abend die Vertreterversammlung der Volksbank Raiffeisenbank mit einer Mehrheit von mehr als 99 Prozent entschieden. Bereits am Montag-Abend hatte sich die Hallertauer Volksbank mit 98 Prozent für die Fusion ausgesprochen. Die Region 10 bekommt damit eine der größten genossenschaftlichen Banken in Bayern. Durch die Fusion soll es aber keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Zusammen haben die Banken 53 Filialen. Die Standorte sollen auch bestehen bleiben. Nur in Pfaffenhofen und Kösching sind heute schon beide Banken vertreten. Hier wird jeweils eine Filiale geschlossen.