Azubis klären Mittelschüler auf – Infowoche der Berufsschule Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Manche von ihnen hatten noch nie eine Säge in der Hand. Oder einen Schraubenzieher. In der Berufsschule Pfaffenhofen können Mittelschüler der siebten Klasse lernen, wie  man mit Werkzeug umgeht – und nicht nur das. Auch was man als Mechatroniker verdient oder welche Voraussetzungen ein Schreinerlehrling mitbringen muss.  All das erfahren sie nicht etwa von Lehrern oder Vertretern der Berufsverbände, sondern von jungen Leuten, die nur wenige Jahre älter sind als sie selbst: Auszubildende sind die Ansprechpartner hier vor Ort. Fast jeder Beruf hat einen mehr oder weniger aufwändigen Infostand aufgebaut. Vom Bankkaufmann bis zum Landwirt. Auch die Praxis in den Werkstätten der Berufsschule können die Mittelschüler hautnah erleben. Schulleiter Hubert Ruisinger ist zufrieden mit dem neuen Konzept. Er weiß, dass junge Menschen auf junge Menschen besser hören. Außerdem werden die Lehrlinge auch nicht nur von den schönen Seiten des Berufsalltags berichten. Im Gegensatz zu Verbandsvertretern, die dem Fachkräftemangel entgegenwirken wollen. Dieses Konzept der Infowoche überzeugt auch Schulrat Josef Steinberger. Der ist eigens nach Pfaffenhofen gekommen, um sich die Aktion vor Ort anzusehen.