Autor Mathias Petry nimmt uns mit nach „Hudlhub“

Schrobenhausen (intv) Mathias Petry ist vielen hier in der Region als Journalist bekannt. Doch der Hohenwarter schreibt nicht nur für die Zeitung, sondern ist auch als Autor unterwegs. Mit seinem Roman „Hudlhub“ startet er jetzt richtig durch.

„Das Genre ist Heimatkrimi, aber es ist kein Krimi in dem Sinne, weil es keinen Ermittler gibt. Es geht um das Leben, das in einer Gemeinde beziehungsweise in einem Dorf passiert. Da spielt der Pfarrer eine Rolle und der Bürgermeister. Natürlich auch die Feuerwehr, die ist das Zentrum des Geschehens in Hudlhub. Dann kommt die Elfenbeinprinzessin mit ihrer teuren Rassekatze in den Ort. Ihr Mann, ein Bundesliga-Fußballspieler will das Tier aber zurück und so kommt die Gewalt und das Drama nach Hudlhub.“, erzählt Petry.

„Es kann natürlich sein, dass es Ähnlichkeiten oder Anspielungen zu Personen oder Vorkommnissen gibt. Aber vor allem geht es darum den Lesern Spaß zu bereiten. Das Ganze soll einfach ein Lesevergnügen sein.“

Vor Kurzem ist der SüdOst Verlag auf das Buch von Mathias Petry aufmerksam geworden und war sofort begeistert. Für Petry geht dadurch ein Traum in Erfüllung. Seine Geschichten aus „Hudlhub“ können jetzt auch überregional die Leser zum Schmunzeln bringen.

„Ich war letztens auf einer Lesung in Leipzig und die Leute haben danach zu mir gesagt „Hier gibt’s auch Hudlhub“, weil Hudlhub das Leben beschreibt, so wie es ist.“