Auszeichnung für Mathilde Greil

Ingolstadt (intv) Mathilde Greil, Mitbegründerin der Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt, ist heute im Rahmen eines Festaktes am Klinikum Ingolstadt mit dem Hildegard-Hampp-Preis bedacht worden.

Greil setzt sich seit vielen Jahren für die Belange älterer Menschen, vor allem Demenzerkrankter, ein. Die Ingolstädterin kämpft gegen deren Ausgrenzung und für eine bessere stationäre und ambulante Behandlung. Im Jahr 2004 gründete sie die Ingenium-Stiftung mit dem Ziel die Lebensqualität von Demenzerkrankten und deren Angehörigen zu verbessern. In der Blücherstraße wurde daher das Zentrum für Menschen mit Demenz errichtet. Dort ist neben der Alzheimer Gesellschaft auch eine Spezialeinrichtung für die Versorgung und Betreuung Demenzkranker untergebracht. Seit 2012 bietet die Stiftung in Friedrichshofen zudem Betroffenen die Möglichkeit, in Wohngemeinschaften und im Betreuten Wohnen selbstbestimmt zu leben.

„Der Hildegard-Hampp-Preis für besondere Verdienste um die Gerontopsychatrie“  wurde in diesem Jahr zum vierten Mal vom Zentrum für Psychische Gesundheit verliehen.