Ausflugstipp: Kuchlbauer´s Bierwelt in Abensberg

Abensberg (intv) Nur 38 Gebäude von Friedensreich Hundertwasser gibt es weltweit. Eines davon steht in Abensberg im Landkreis Kehlheim. In 35 Metern Höhe ragt die goldene Kuppel des „Kuchlbauer-Turms“ über der Stadt. Einst als Alleinstellungsmerkmal für die Brauerei gedacht, ist der 2010 eröffnete Turm schon längst zu einer echten Sehenswürdigkeit in der Region geworden. Die Abneigung Friedensreich Hundertwassers gegen gerade Linien und geregelte Formen wird bei einem Blick auf den Kuchlbauer-Turm schnell deutlich. Regelmäßigkeit lässt sich hier nicht erkennen. Dafür eine umso stärkere Freude am kreativen Schaffen. Auch von innen lohnt sich ein genauer Blick in den Turm. Dieser ist, aus guten Gründen, jedoch nur im Rahmen einer Brauereiführung möglich. Auf dieser werden den Besuchern die Symboliken des Turms erklärt, die sie bei einer Besichtigung ohne vorhergehende Führung nicht verstehen würden, so Betriebsleiter Hans-Peter Rickinger.

Beim Gang durch die Brauerei wird schnell klar, dass hier alles von Hundertwasser geprägt ist. So führt eine „Bierkunstlinie“ von einer Station zur anderen. Einzelne Schritte des Bierbrauens, wie das Gären, werden in einem kunstvollen Licht beschienen. Und spätestens im Kunstkeller, in dem da Vincis „Abendmahl“ in Originalgröße zu sehen ist, zeigt sich, dass Bier und Kunst bei Kuchlbauer eine einzigartige Symbiose eingehen.

Auch für Kinder ist eine Führung durch die Brauerei alles andere als langweilig. An mehreren Stationen erklären ihnen Weißbierzwerge, was für das Bierbrauen wichtig ist.

Die meisten Besucher kommen aber weniger wegen der Brauerei als wegen Hundertwassers Kunst nach Abensberg. Damit sich der Weg auch lohnt, hat Kuchlbauer seine Bierwelt um eine Attraktion erweitert. Im vom Wiener Architekten Peter Pelikan entworfenen Kunsthaus ist eine Hundertwasserausstellung eingerichtet worden. Der Besucher kann sich hier genauer über Hundertwassers Biografie, aber auch seine Denk- und Arbeitsweise informieren.

Neben den Bildern und Grafiken Hundertwassers, die im Kunsthaus bewundert werden können, ist das Gebäude selbst auch ein Kunstwerk. Echte, vergoldete Bäume wurden in das Haus mit eingearbeitet. Gekrönt wird das Haus mit einem Turm, der von innen und außen ein echter Hingucker ist. „Er ist drei Mal so schief, wie der schiefe Turm von Pisa“, erklärte uns Betriebsleiter Hans-Peter Rickinger stolz.

Das Kombiticket für die Brauereiführung und den Eintritt ins Kunsthaus kostet für Erwachsene 18, für Kinder bis 15 Jahre acht Euro. Geöffnet ist Kuchlbauer´s Bierwelt täglich von 10 bis 19 Uhr.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar