Ausbau von Grüngartenanlagen in Etting und Haunwöhr

Ingolstadt (intv) Die Stadt Ingolstadt wächst und wächst. Durch den Zuzug werden viele neue Wohnungen benötigt. Wer Glück hat, kann sich über einen kleinen Garten freuen, doch viele haben nicht einmal einen Balkon, den sie begrünen können. Die Stadt hat das Problem erkannt und möchte künftigen Hobbygärtnern neue Schrebergärten zur Verfügung stellen. Bis zu 90 Parzellen sollen bis Ende des kommenden Jahres neu entstehen. Bisher gibt es in Ingolstadt etwa 1.000 Gärten in denen die Eigentümer garteln und 1.016 Parzellen, die vom Kleingartenverein gepachtet werden können. Auf rund drei Hektar sollen bald weitere angelegt werden. Einmal am Stadtrand von Etting und einmal in Haunwöhr.

In Etting werden rund 30 Kleingärten von Eigentümer- zu Pachtgärten umgeschrieben. Das soll bis Anfang 2019 passiert sein. Im Süden am Schmalzbuckel dauert es etwas länger, weil die 50 bis 60 Gärten neu entstehen. Sie sollen bis zum Herbst 2019 fertiggestellt werden und warten dann auf ihre neuen Besitzer. Diejenigen, die es schon kaum erwarten können und sich für einen der neuen Gärten interessieren, können sich schon jetzt beim Gartenamt melden und auf die Warteliste setzen lassen.

Die jährlichen Pachtkosten werden bei etwa 200,- Euro liegen, so dass sich auch Familien eine Kleingartenparzelle leisten können.