Auftakt der SchulKinoWoche im Ingolstädter Altstadtkino

Ingolstadt (intv) Alles muss streng nach Drehbuch laufen. So musste eine Gruppe Schüler auf Geheiß eines Filmteams noch einmal die Manggasse entlang laufen. Also alles auf Anfang. Take 2.

Ingolstadts Schüler sind im Filmfieber – ihr Ziel: das Altstadtkino. Dort warten bereits hochkarätige Gäste. Neben Oberbürgermeister Christian Lösel, waren die Filmemacher von „Who am I“ selbst vor Ort. Unterricht im Kinosaal, das kommt bei den Schülern an. Für Jugendliche, die sich in digitalen Welten wie Facebook und Co bewegen, hat der Film durchaus Relevanz. Ihn für die Schulkinowoche auszuwählen, lag für Projektleiter Michael Jahn auf der Hand: „Der Film bespricht Themen, die für Jugendliche wichtig sind, wie Datenschutz, natürlich Cyberkriminalität und Identität, dass ist für Schüler ein Riesenthema.“

Von Drehbuch, über Filmmusik und Produktion, bis hin zu filmischen Stilmitteln, die Schüler arbeiten das Gesehene in anschließenden Workshops auf. Das Internet filmisch darzustellen, war jedoch eine Herausforderung, so Regisseur Baran bo Odar. „Dass Benjamin, die Hauptfigur, in eine U-Bahn steigt und wir dann überlegt haben, was wäre, wenn die U-Bahn symbolisch für das Netzt, das Internet steht. Und in der U-Bahn Hacker mit Masken für unterschiedliche Identitäten sind. Da herrscht ja ein Dialog aber eben auf einem Computer und im Internet, das ist für uns sehr uncineastisch zu filmen und so kamen wir auf die Idee. Durch den Film kapiert selbst meine Mutter, was fishing ist, was Datenübertragung ist und dass ein Passwort für einen Schlüssel steht. Ich bin überrascht, dass noch niemand auf solch simple Ideen gekommen ist.“

Simple Ideen brachten am Ende einen spannenden, schnellen Cyberthriller mit deutscher Starbesetzung zu Tage. Die Remake-Rechte sind bereits in die USA verkauft und für Regisseur Baran bo Odar öffnete „Who am I“ die Tür nach Hollywood, wo er gerade einen Actionfilm mit Jamie Foxx dreht.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar