Aufbruchsappelle beim FCI-Fantreffen

Ingolstadt (intv) Der vorletzte Tabellenplatz, kein Sieg, ein Unentschieden dafür aber fünf Niederlagen. Nur drei geschossene Tore, noch weniger hat nur der Hamburger Sportverein. Und auch bei den Gegentreffern belegen die Schanzer den vorletzten Platz. Deshalb auch zunächst verhaltene Stimmung beim gestrigen FCI Fantreffen in der Stiftl Alm am Audi Sportpark. Thomas Linke beschwört den Zusammenhalt, auch wenn sich alle die Situation etwas anders gewünscht hätten. Und etwas Wehmut war beim Sportdirektor ob der guten alten Zeit zwischen den Zeilen auch zu vernehmen. Am Trainerposten gerüttelt wird derzeit noch nicht. Immer öfter ist in Anbetracht der prikären Lage in der Liga nun die Rede vom Sogenannten Plan B. Laut Kauczinski soll das Spiel der Schanzer flexibler und weniger vorhersehbar werden. Die Aufgaben für den FC Ingolstadt werden jedenfalls nicht leichter. Am Samstag müssen die Schanzer zum Überraschungs-Tabellenvierten Köln und danach kommt Borussia Dortmund auf die Schanz. Aber so langsam sollte gepunktet werden, sonst dürfte es für die ein oder andere Personalie doch eng werden.