Auf neuen Wegen

Ingolstadt (intv) Nach den üppigen Mahlzeiten an den Weihnachtsfeiertagen ist der Bewegungsdrang dieser Tage groß. Da steigen auch die Ingolstädter gerne mal aufs Fahrrad, um an die frische Luft zu kommen. Und das macht in Zukunft noch mehr Spaß: Zur Stärkung des zweiten Grünrings als Freizeit- und Naherholungsraum hat die Stadt vor allem im Süden Ingolstadts ehemalige Feldwege zu wassergebundenen Geh- und Radwegen Schritt für Schritt ausgebaut. „Im Bereich der Münchener Straße Richtung Westen zum Gartenamt, eine durchgängige Radwegverbindung auf circa 500 Metern Länge im Süden mit direkter Anbindung an die dortigen Neubaugebiete und den Südfriedhof. Wir sind froh, dass wir jetzt im Zweiten Grünring eine durchgängige Verbindung haben für Fahrradfahrer und Fußgänger, aber auch für Hinterlieger ist es interessant, um endlich dort an ihre Gärten zu gelangen“, so Ulrich Linder, Leiter des Ingolstädter Gartenamtes.Auch in Hundszell erfolgte der Anschluss des Weges östlich der Ursula-Winter-Straße an die Hagauer Straße. Zur Verschönerung hat das Gartenamt an einigen Punkten Bepflanzung und Parkbänke angebracht.

Aber auch der Norden wird nicht vernachlässigt. Das Bauamt hat am stark frequentierten Audi-Kreisel für Fahrradfahrer nachgebessert. Von der Richard-Wagner-Straße zur Straße am Westpark südlich des Kinos Cinestar verläuft nun ein Fahrradweg, der sogar im Stande ist, Konflikte zu lösen. „Es war immer das Problem, dass früher der Weg über den Vorplatz des Kinos und über die Vorplätze der Cafés geführt hat. Hier hat es immer wieder Probleme gegeben, dass Fahrradfahrer mit Fußgängern in Konflikt geraten sind. Dank der neuen Fahrradverbindung funktioniert das einwandfrei, wir haben sogar bereits positives Feedback von Bürgern bekommen“, freut sich Walter Hoferer, Leiter des städtischen Tiefbauamtes. Im Vorfeld des Ausbaus waren jedoch einige Verhandlungen notwendig, so Hoferer, da sich der neue Fahrradweg auf dem Grundstück des Westpark befindet.