Auf der A9 hat es gestern gleich zwei Mal gekracht

Baar-Ebenhausen/Schweitenkirchen (intv) Auf der A9 ist es gestern gleich zu zwei schweren Verkehrsunfällen gekommen.

Gestern Vormittag fuhr ein 52-Jähriger aus Weißenburg fast ungebremst auf einen Pkw Toyota auf. Kurz nach der Anschlussstelle Manching übersah der Mann, dass der Verkehr auf seiner Fahrbahnspur ins Stocken kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Toyota nach vorne geschleudert und beschädigte dabei noch drei weitere Autos. Der Unfallverursacher und der 30-jährige Beifahrer des Toyotas wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Aufgrund von Bergungsarbeiten war die A9 in Richtung München für circa eine Stunde gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Der Unfallverursacher muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung vor Gericht verantworten.

Wenig später, gegen Mittag, kam es zu einem weiteren Auffahrunfall. Ein bisher unbekannter Pkw-Fahrer prallte gegen einen Sicherheitsanhänger der Autobahnmeisterei und flüchtete. Kurz vor der Rastanlage Holledau wurde der Anhänger zur Absicherung einer Arbeitsstelle auf dem linken Fahrstreifen abgestellt. Der Unbekannte hatte diesen wohl übersehen und fuhr auf. Doch anstatt anzuhalten, fuhr der Fahrer einfach weiter. An dem Sicherungsfahrzeug entstand ein Schaden von rund 15.000 Euro. An der Unfallstelle konnten allerdings einige Fahrzeugteile sichergestellt werden. Somit handelt es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen grünen Mercedes, C-Klasse. Die Verkehrspolizei Ingolstadt bittet um Zeugen, die zwischen 11 und 12 Uhr auf der A9 in Richtung Nürnberg unterwegs waren und etwas beobachtet haben. Hinweise bitte an 0841/9343-4410.