Auf den Spuren der Geschichte: Offene Türen am Festungstag in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Reduit Tilly, Kavalier Hepp, Fronte Rechberg – der geschichtbewußte Ingolstädter weiß Bescheid, die Rede ist von den historischen Festungsbauten rund um die Altstadt. Die erheben sich stolz in den Ingolstädter Himmel, doch wie es drinnen aussieht, lässt sich nur an einigen Gebäuden nachvollziehen, beim Turm Baur zum Beispiel, wo die Städtische Sing- und Musikschule untergebracht ist oder das Neue Schloss, Heimat des Bayerischen Armeemuseeum.

Andere Festungsbauten sind grundsätzlich verschlossen, es sei denn ein Festungstag steht bevor, wie am Sonntag, als insgesamt zehn Führungen durch acht Gebäude auf dem Programm gestanden sind und seltene Einblick ermöglicht wurden. Das Interesse war dementsprechend groß. Die Idee stammt aus Ulm wo Festungstage längst gang und gäbe sind.