Audi wächst weiter: Neue Lackiererei eingeweiht

Ingolstadt (intv)  Drei Jahre lang hat Audi geplant und gebaut, jetzt ist endlich alles fertig: Auf dem Gelände des Unternehmens steht eine neue Lackiererei. Über 300 Meter lang ist die Halle, in der zurzeit schon die Modelle A4 und A5 ihren Lack abbekommen. Besonders stolz sind die Audi-Chefs darauf, wie umweltfreundlich hier ab sofort lackiert wird.

„Das spielt nicht nur für die Stadt, sondern auch für die Region, unsere Mitarbeiter und das Werk eine sehr große Rolle“, erklärt Hubert Waltl, Produktionsvorstand der Audi AG. „Wir sind damit in der Lage, unsere Emissionen pro Fahrzeug deutlich zu reduzieren. Das ist natürlich nicht nur ein Vorteil für die direkten Mitarbeiter hier am Ort, sondern auch für die ganze Umgebung.“

Die neue Lackiererei stößt ein Drittel weniger Klimagas CO 2 aus. Sie verbraucht ein Fünftel weniger Energie und ebensoviel weniger Wasser. Wichtig ist den Planern aber auch ein weiteres Stichwort: Smart Factory. Dabei geht es um die vernetzte Fabrik, die es dank der Digitalisierung ermöglicht, Prozesse zu optimieren.

Roboter prüfen jede fertige Karosserie auf Fehler und melden die Daten sofort weiter. Auch das Aufsprühen der Farbe übernehmen Roboter in abgeschlossenen Kabinen. Die rund 200 Mitarbeiter in der Lackiererei arbeiten ein Stockwerk tiefer. Für sie gibt es ebenfalls Verbesserungen, wie zum Beispiel mitfahrende Arbeitsbänder. Der Gesamtbetriebsratvorsitzende Peter Mosch freut sich aber auch noch aus einem anderen Grund über die neue Lackiererei. „Das ist für uns Standortsicherheit und  das heißt Beschäftigungssicherheit“, betont er.

Bis Ende des Jahres sollen in der neuen Lackiererei 900 Autos pro Tag einen glänzenden Anstrich bekommen. Und wenn das läuft, soll auch die alte Lackierei an die neuesten Standards angepasst werden.