Audi Betriebsrat fordert weitere Beschäftigungsgarantie

Ingolstadt (intv) Über 8000 Audianerinnen und Audianer haben am Mittwochnachmittag an der Betriebsversammlung teilgenommen. Peter Mosch, der Audi Gesamtbetriebsratsvorsitzende forderte von der Unternehmensleitung eine Beschäftigungssicherheit über das Jahr 2018 hinaus. Dies ist nach Worten Moschs die passende Antwort auf die spürbare Unsicherheit der Belegschaft angesichts der Diesel – Thematik. Der Betriebsrat forderte das  Management auf, die Zeichen der Zeit zu erkennen und die Produktion von Elektrofahrzeugen in Ingolstadt anzuschieben. Mosch sagte, alternativ angetriebene Fahrzeuge seien die Zukunft und müssten vorrangig dort produziert werden, wo das Herz von Audi schlägt.

Audi Chef Rupert Stadler sagte, angesichts der Abgasaffäre sei eine „Planung unter Berücksichtigung aller denkbaren Entwicklungen so wichtig wie nie zuvor“. Alle Investitionen stehen derzeit auf dem Prüfstand. Insbesondere der Bau des „IN-Campus“ auf dem ehemaligen Bayernoilgelände ist auf absehbare Zeit verschoben.

(Foto: Audi)