Asylberweberunterkunft an der Trabrennbahn wird aufeglöst

Pfaffenhofen (intv) Der Bezirk Oberbayern schließt Ende April die Notunterkunft für Flüchtlinge an der Trabrennbahn in Pfaffenhofen. Als Grund nannte die Regierung von Oberbayern dem Landkreis die geringe Zahl von neu ankommenden Flüchtlingen. Zeitweise wohnten in dem Tribünenhaus und der Festhalle rund 300 Flüchtlinge, die in der Münchener Erstaufnahmeeinrichtung keinen Platz gefunden haben. Der Landkreis Pfaffenhofen wird die Festhalle aber weiterhin mieten, um vorbereitet zu sein, falls wieder Flüchtlinge untergebracht werden müssen. So möchte der Landkreis vermeiden, dass Flüchtlinge in Turnhallen unterkommen müssen.