Aschermittwoch in Neumarkter Stadtpfarrkirche

Neumarkt (intv) Am Aschermittwoch lassen sich katholische Christen ein Aschenkreuz auf die Stirn zeichnen, als Zeichen der Vergänglichkeit. Auch in der Neumarkter Stadtpfarrkirche St. Johannes fanden sich bereits in den frühen Morgenstunden zahlreiche Gläubige zum Gottesdienst mit Domkapitular Norbert Winner ein. 40 Tage lang verbrachte Jesus mit Fasten und Beten in der Wüste. Daran erinnert bis heute die Passionszeit, die immer 40 Werktage andauert, von Aschermittwoch bis Karsamstag. Viele verbringen die Fastenzeit mit Verzicht auf bestimmte Speisen oder Alkohol und Nikotin. Andere damit, ihren Mitmenschen Zuwendung und Zeit zu schenken. Fastenzeit bedeutet also nicht nur Verzicht, es geht um die Einstellung, um des Glaubens willen etwas auf sich zu nehmen, damit das Osterfest dann auch wirklich als Fest der Freude gefeiert werden kann.