Arbeitsmarkt trotzt der Kälte: Vollbeschäftigung auch im Februar

Ingolstadt (intv) So wenig Arbeitslose hat es in einem Feburar noch nie gegeben. Mit einer Arbeitslosenquote von 2,3% heißt es hier in der Region weiterhin Vollbeschäftigung. Der Arbeitsmarkt trotzt der eisigen Kälte. Saison- und witterungsbedingt hat die Arbeitslosigkeit zwar leicht zugenommen. Für die Wintermonate ist das aber völlig normal.

„Grundsätzlich ist es so, dass die Wintermonate nicht mehr so die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt haben, wie noch vor vielen Jahren. Man versucht die Arbeitskräfte über den Winter zu halten. In den letzten Tagen ist es ja erst so richtig kalt geworden, das merkt man auf dem Arbeitsmarkt noch nicht.“, erklärt Peter Kundinger von der Agentur für Arbeit Ingolstadt.

Auffallend findet Kundinger die hohe Dynamik in der Region 10. Im Februar haben sich 2.500 Menschen arbeitslos gemeldet und ebenso haben 2.500 eine neue Arbeit gefunden. Eine außerordentlich hohe Zahl für einen Wintermonat.

Und hier die Zahlen im Überblick:

Spitzenreiter in der Region ist nach wie vor der Landkreis Eichstätt mit 1,6%. Das sind knapp 1.100 Menschen ohne Arbeit. Schlusslicht ist der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen mit einer Quote von 3,6% und rund 2.000 Arbeitslosen. In Ingolstadt sind gut 2.500 Menschen ohne Job. Das entspricht einer Quote von 3,2%. Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen liegt die Arbeitslosenquote bei 2,4%, das sind knapp 1.350 Menschen. In Pfaffenhofen suchen aktuell rund 1.500 Personen eine Arbeit, das entspricht 2,1%. In Neumarkt sind bei einer Quote von 2,3% gut 1.800 Menschen ohne Arbeit.