Arbeitslosigkeit vorbeugen: Verein „Pro Beschäftigung“ unterstützt bei beruflicher Orientierung

Ingolstadt (intv) Der Verein „Pro Beschäftigung e.V.“ existiert seit 1995. Nach dem starken Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Jahr 1994, war das Ziele zunächst, diese Zahlen wieder zu senken.

Heute ist die Arbeitsmarktlage in Ingolstadt sehr gut. Dennoch ist die Arbeit des Vereins weiterhin gefragt. Das Ziel hat sich jedoch geändert. Nun geht es vor allem darum, Arbeitslosigkeit vorzubeugen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist es, Frauen, in einer von Männerberufen dominierten Stadt, Perspektiven aufzuzeigen und ihnen eventuell sogar eine Existenzgründung zu ermöglichen. Die Beratungsstelle „Frauen – Beruf – Gründung“, in der Wagnerwirtsgasse 2, hilft Frauen, die sich ein eigenes Gewerbe aufbauen möchten, zum Beispiel bei der Erstellung eines Businessplans, aber auch bei allen anderen Fragen zum Thema Existenzgründung.

Die Jugendarbeit an den Berufsschulen in Ingolstadt steht den Schülern beim Einstieg ins Berufsleben zur Seite und berät bei Problemen, zum Beispiel mit dem Arbeitgeber. Durch Veranstaltungen mit der ganzen Klasse wird das Gemeinschaftsgefühl und Teambildung in der Gruppe gefördert.

Schüler beim Start in ihr Berufsleben zu unterstützen und Frauen, in einer von Männerberufen dominierten Stadt Perspektiven aufzuzeigen, wird trotz guter Arbeitsmarktlage weiterhin wichtig bleiben. Deshalb wird sich die IFG Ingolstadt auch weiterhin in dem Verein „Pro Beschäftigung e.V.“ engagieren.