Arbeit Regional: Disponent in der ILS

Ingolstadt (intv) Ob in Spanien, Ungarn oder Skandinavien – die 112 ist europaweit der schnelle Draht im Notfall. Gang egal ob im Fest- oder Mobilnetz. Damit die Nummer noch bekannter wird, hat die EU vor 10 Jahren den 11.2. zum europäischen Tag des Notrufs erklärt.

Die integrierte Leitstelle der Region 10, kurz ILS, ist 24/7 erreichbar.  Ein Schichtsystem, in dem sechs Leute tagsüber und drei in der Nacht am Telefon sind, ermöglicht das.  Zusätzlich gibt es noch eine Bereitschaft, die nur angefordert wird, wenn besonders viele Anrufe eingehen. Doch was passiert eigentlich genau nach dem Gespräch?

Der Calltaker gibt alles ins System ein und schickt den Einsatz an die jeweiligen Disponenten. Bei einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten werden zwei Einsätze erstellt – einmal für den die Feuerwehr und einmal für den medizinischen Dienst. Die jeweiligen Disponenten entschieden dann die nötigen Einsatzmaßnahmen in ihrem Bereich. Die Disponenten am Telefon müssen sich in beiden Fachrichtungen auskennen. Doch es ist kein klassischer Ausbildungsberuf. Bislang gibt es nicht einmal eine festgelegte Berufsausbildung. Man muss zumindest in einem der beiden Bereiche schon gearbeitet haben und Fortbildungen machen, damit man beide Bereiche abdeckt. Je nach Profil können die Weiterbildungen bis zu zwei Jahre in Anspruch nehmen