Arbeit Regional: Alter als Handicap

Ingolstadt (intv) Michael Ziegenbein ist 61 Jahre alt und arbeitet seit zwei Monaten bei einer Elektronikfirma in Kösching. Dort ist er für den Verkauf von Kassensystemen für Gastronomiebetriebe zuständig. Für ihn ein vollkommen neues Metier, denn zuvor war er als bildender Künstler und Restaurator tätig. Durch einen Arbeitsunfall vor circa einem Jahr wurde Ziegenbein erwerbslos, er war ein halbes Jahr krank geschrieben. Danach ging er sofort wieder auf Jobsuche, denn ein Leben ohne Arbeit kann sich der 61-Jährige nicht vorstellen. Deswegen ist er auch überglücklich, den Job als Verkäufer bekommen zu haben. Denn auch er weiß, wie schwer es ist, als 61-Jähriger noch einmal eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu bekommen. Das Alter – für viele Arbeitgeber ein wichtiges Einstellungskriterium. Denn nach wie vor gibt es Vorbehalte wie längere Krankheitszeiten oder niedrigere Leistungsfähigkeit. Nicht so für den Geschäftsführer von Eichenseher-Elektronic, denn für ihn zählt einzig und allein die Leistung seiner Mitarbeiter. Das sehen aber leider nicht alle Arbeitgeber so. In der Region gibt es 2200 Menschen zwischen 50 und 65 Jahren, die keine Arbeit finden. Die Agentur für Arbeit hat deshalb vor kurzem eine Projektgruppe für die Region 10 gegründet. Ein Betreuer kümmert sich in der Regel um eine Gruppe von circa 50 Arbeitslosen. Die Projektleiter gehen dabei aktiv auf Unternehmen zu, um auch älteren Menschen eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen. Michael Ziegenbein hat seine Chance bereits bekommen und definitiv genutzt.