Antifaschistische Gruppen demonstrieren: Frühjahrstagung der Zeitgeschichtlichen Forschungsstelle Ingolstadt

Ingolstadt (intv)  Die „Zeitgeschichtliche Forschungsstelle Ingolstadt“, kurz ZFI, hat gestern in der Volkshochschule Ingolstadt getagt. Die halbjährliche Versammlung des geschichtsrevisionistischen Vereins und deren Inhalte zogen antifaschistische Gruppen zum Demonstrieren auf den Carrara-Platz. Unter den Demonstranten – La Resistance – ein antifaschistischer Verbund von jungen Leuten protestierte gegen eine systematische Verharmlosung des Nationalsozialismus und die Leugnung der Kriegsschuld bei der ZFI. Nachdem Gründungsmitglied Alfred Schickel 2015 starb, ging der Vereinsvorsitz vor einem Jahr an Gernot Facius über. Der Zeitungsjournalist wollte bei der Tagung unter anderem über die Reaktivierung der ZFI sprechen, mittels Diskussionen eine klare Position finden.
Für die Protestierenden ist die ZFI – laut Flugblatt – eine gefährliche Schnittstelle zwischen der radikalen Rechten und der bürgerlichen Mitte. Die Demonstration verlief friedlich.

Einen ausführlichen Bericht mit Statements zu diesem Thema sehen Sie in der morgigen teleschau ab 18 Uhr.