Angriff im Klinikum: Besucher zückt Messer

Ingolstadt-Friedrichshofen (intv) Am Sonntagmorgen kam es im Ingolstädter Klinikum zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Patienten und einem Besucher, die damit endete, dass der Besucher ein Küchenmesser zückte und versuchte auf seinen Kontrahenten einzustechen. Die Situation endete allerdings glimpflich für den Angegriffenen, da dieser sich erfolgreich verteidigen konnte. Anschließend sprach der Täter noch weitere Beleidigungen und Bedrohungen aus und verschwand. Voran gegangen war eine Streitigkeit zwischen dem 44-jährigen Täter aus Gaimersheim und einem 33-jährigen Ingolstädter, die vermutlich in einem Zusammenhang mit einem Fahrraddiebstahl zwei Tage zuvor steht. Der Gaimersheimer hatte den Ingolstädter am Ausgang zum Patientengarten abgepasst und im Zuge des Gefechts mehrmals mit der flachen Hand gegen dessen Hals geschlagen. Anschließend versuchte er die Messerattacke, welche mit Stichbewegungen gegen den Unterbauch seines Gegners ausgeführt wurde. Glücklicherweise trug der Ingolstädter keine Verletzungen davon.

Etwa drei Stunden nach der Tat konnte der Täter im Klinikum festgenommen werden. Auf Anweisung der Staatsanwaltschaft wurde außerdem dessen Wohnung durchsucht, eine Blutentnahme gemacht und der Verdächtige vorläufig festgenommen. Heute wird er dem Haftrichter vorgeführt.