Andrea Nahles besucht Audi-Betriebsrat

Ingolstadt (intv) „Demokratie darf nicht am Werkstor enden“ – wo andernorts noch Defizite bei Arbeitnehmerrechten zu verzeichnen sind, hat die Ingolstädter Audi AG die Vorgaben der Mitbestimmung längst übererfüllt. Mehr noch : Audi gilt als sozialpolitisches Paradies. Umso lieber machte gestern Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles einen Abstecher nach Ingolstadt. In ihrem Vortrag „Demokratie im Unternehmen“ erzählte sie den anwesenden Gewerkschaftern und Betriebsräten wenig Neues. Sie sieht die Arbeitnehmerrechte auch im Veränderungsprozess durch Digitalisierung und Globalisierung auf gutem Weg. Mit dem Mindestlohn sei dazu ein flächendeckendes Stück Gerechtigkeit geschafft worden, an dem die Ministerin ebensoweig rütteln lässt, wie an der Rente mit 65. Sorgen bereiten ihr die weniger Priviliegierten in der neuen digitalen Arbeitswelt, wo Demokratie immer wieder ganz schnell und ganz klein geschreiben wird. „Hier müssen wir gegensteuern“, so Andrea Nahles – am besten auf europäischer Ebene.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar