Andrea Lindner will Bayerische Bierkönigin werden

Weiboldshausen (intv) Andrea Lindner aus Weiboldshausen bei Weißenburg möchte Bayerische Bierkönigin werden. Die 22-Jährige hat sich bereits bis ins Finale gekämpft, dass sie am dritten Juni gegen fünf weitere Kandidatinnen bestreiten wird.

Dass die Mittelfränkin lieber Bier mag als Wein, hat sie ihren drei Brüdern zu verdanken. Diese nahmen sie immer auf die Kerwas in der Umgebung mit, wo sie dann den Geschmack des Gerstensaftes lieben lernte.

Als bayerische Bierkönigin muss man sich mit dem Lieblingsgetränk der Bayern auch gut auskennen. Im Finale in München wird geprüft, ob die Anwärterinnen auf das Amt der Bierkönigin Bier professionell verkosten können. Anhand von Farbe, Schaumnote, Geruch und Geschmack müssen sie die Biersorte erkennen können. Andrea Lindner übt dies schon fleißig in der Schloßbrauerei im Nachbarort Ellingen.

Um im Finale zu punkten, müssen die Kandidatinnen aber auch möglichst viele Stimmen in einem Onlinevoting bekommen. Auf www.bayerische-bierkönigin.de kann noch bis zum 28. Mai abgestimmt werden. Um hier Stimmen zu bekommen, müssen die Kandidatinnen Wähler mobilisieren. Andrea Lindner wirbt in einem selbst gedrehten Video unter anderem mit ihrer Leidenschaft für das Motorrad fahren. Nicht nur sie, sondern ihre ganze Familie ist von der Motorradleidenschaft gepackt. In einer großen Garage stehen die diversen Motorräder der Familie, darunter auch zwei Oldtimer mit Beiwagen, mit denen die Familie früher gemeinsame Ausflüge unternommen hat. Mit ihren 22 Jahren interessiert Andrea sich nun aber eher für die schnelleren Maschinen. Darauf könne man besser vom Alltag abschalten, so die Mittelfränkin, die momentan in München Psychologie und Kommunikationswissenschaft studiert.

Neben dem Motorradfahren hat sie noch ein ebenso lautes, aber weniger gefährliches Hobby. Sie spielt Klarinette in einer Blaskapelle. Doch seit ihrem Studium habe sie kaum mehr Zeit zum musizieren, verriet uns Andrea. Als Bierkönigin wird sie auch nicht mehr Zeit dafür haben. Über 100 Termine hat die Bierkönigin 2013 innerhalb eines Jahres wahrgenommen. Deshalb würde sich Andrea auch extra eine Auszeit vom Studium nehmen, um das Amt der Bierkönigin ausfüllen zu können. Auch ihr Nebenberuf als freie Journalistin ließe sich gut pausieren, so Andrea.

Schon jetzt kann die 22-Jährige einige der Vorteile einer Bierkönigin genießen. So bekommt sie von Designern Exklusive Dirndl zugeschickt, damit sie diese bei ihren Auftritten trägt. Wenn sie Bierkönigin wird, darf sie die Designerstücke sogar behalten. Dies motiviert die Weiboldshausenerin umso mehr dazu, sich intensiv auf das Finale vorzubereiten. Und vielleicht hat Bayern dann ab dem dritten Juni eine neue Bierkönigin aus unserer Region.