„Anastasia“ – Uretil ist rechtskräftig

Ingolstadt (intv) Das Urteil gegen den 25-jährigen „Anastasia“-Mörder Christian A. ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof hat die Revision des Verurteilten als unbegründet verworfen. Das Schwurgericht am Ingolstädter Landgericht hatte Christian A. im Februar dieses Jahres wegen Mordes mit Schwangerschaftsabbruch zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Das Gericht hatte keinen Zweifel, dass der Angeklagte die Schwangere im November 2015 brutal ermordet hat.

Der groß angelegte Prozess dauerte mehr als 20 Verhandlungstage an denen über 100 Zeugen gehört wurden. Dabei wurden beispielsweise auch potenzielle andere Täter überprüft. Doch ein Motiv sah das Gericht nur bei Christian A. Die schwangere Anastasia stand seinen Lebensplänen im Weg, deshalb wollte er sie aus dem Weg schaffen, erklärte die Strafkammer in der Urteilsbegründung.