Am Filmset in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Normalerweise finden im Kulturzentrum neun Konzerte statt. Vergangene Woche wuselte es dort allerdings nur so von Kameras, Schauspielern und zahlreichen Komparsen. Die Ingolstädter Brüder Kevin und Tobias Schmutzler drehen ihren zweiten Film „Robin“.

Für das Projekt haben die jungen Regisseure viele Freunde um sich geschart. Zwei Monate lang arbeiten sie gemeinsam an ihrem Film. Darin geht es um den schwerkranken Jungen Robin. Sein Vater John entführt ihn aus dem Krankenhaus, nach Südafrika. Dort erfüllt er seinem Sohn dessen letzte Wünsche.

„Jeder von uns hat irgendeine Zeitspanne. Die Frage ist, was mache ich mit dem Teil zwischen Anfang und Ende. Damit setzen wir uns auch persönlich viel auseinander. Mit „ROBIN“ haben wir das jetzt filmisch umgesetzt.“, erklärt Kevin.

Vergangenen Freitag stand eine Poetry-Slam Szene auf dem Drehplan. Dabei durften zahlreiche Ingolstädter als Komparsen mitwirken. Bis Dienstag drehen Kevin und Tobias noch in Ingolstadt. Danach geht es für das Team nach Kapstadt. Ende des Jahres soll der Film fertig sein. Allerdings wird er nicht im Kino, sondern online für jedermann zu sehen sein.

„Es ist wie ein Online-Spendenmarathon. Für jeden Klick sammeln wir Geld und können so das Thema des Films in die Wirklichkeit bringen. Dann können wir im echten Leben benachteiligten Kindern ihre Wünsche erfüllen.“, erzählt Tobias. Und auch wir sollten jeden unserer Tage einzigartig machen. Das ist die Botschaft der Schmutzler-Brüder.