Altmühl in Flammen

Eichstätt (intv) Bei Schnee, Wind und Kälte lässt es sich am besten im Warmen aushalten. Rund 150 Eichstätter haben sich am Freitagabend dick eingepackt doch nach draußen gewagt, denn die Altmühl stand in Flammen. Dabei konnten die Eichstätter selbst gebastelte Lichterboote schwimmen lassen. 15 Floße waren angemeldet, letztendlich waren es rund 25. Die Wasserwacht Eichstätt hat die Aktion nach langer Zeit wieder organisiert.

„Die Wasserwacht in Eichstätt hatte in den letzten Jahren immer wieder Vorstandschaftswechsel. Wir sind jetzt seit drei Jahren als Vorstand aktiv, mussten uns aber auch erst einmal finden. Ich habe selber als Jugendliche vor 15 Jahren mitgemacht und jetzt haben wir gesagt, das war so schön damals, das machen wir nochmal.“, erzählt Johanna Kalliga, Vorsitzender der Wasserwacht OG Eichstätt.

Eine gute Viertelstunde waren die Boote auf der Altmühl unterwegs, begleitet von Schwimmern der Wasserwacht. Die mussten im rund fünf Grad kalten Wasser zwar ein bisschen frieren, doch der Spaß überwiegt. „Das ist eine schöne Sache und es sieht einfach toll aus, wenn man im Wasser liegt mit den ganzen Fackeln und Lichtern. Dadurch repräsentiert man die Wasserwacht natürlich auch und es macht Spaß das mit den Kameraden gemeinsam zu machen.“, lacht Schwimmerin Julia Ostermaier.

Am Herzogsteg haben sich Schwimmer und Zuschauer dann ein wenig aufwärmen können. Kommendes Jahr möchte die Wasserwacht die Lichter unbedingt wieder schwimmen lassen. Allerdings sollte da das Wetter etwas mehr mitspielen. „Der Wind hat uns teilweise schon einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ein kleiner Tipp an alle fürs nächste Jahr, Grablichter sind super und Kerzen in hohen Gläsern.“