Altersarmut: Zahl der Leistungsempfänger nimmt zu

Ingolstadt (intv) Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Laut Prognosen soll die Zahl der über 80-Jährigen bis 2030 um mehr als 60 Prozent ansteigen. Die Auswirkungen des demografischen Wandels sind aber schon jetzt deutlich spürbar. So sind immer mehr Senioren auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Zur Sicherung ihres Lebensunterhalts steht Menschen ab 65 eine Grundsicherung im Alter zu. Niedrige Renten werden damit aufgestockt. 2013 haben 913 Menschen in Ingolstadt die Sozialleistung erhalten, davon 612 Frauen und 301 Männer. Antrag auf Grundsicherung haben also doppelt so viele Frauen wie Männer gestellt. „Erstens gibt es im Rentenalter mehr Frauen als Männer, zweitens reicht der Rentenanspruch oft nicht aus, wenn Frauen alleine leben“, so Ulrich Kraus vom Stadtplanungsamt. Die Grundsicherung kommt wohl immer mehr zum Tragen. Experten erwarten eine jährliche Steigerung von circa sieben Prozent.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar